Kampagne zu Umverteilung

Lesedauer: < 1 Minute

Auch wenn der Advent vorbei ist, kann man sich die Videos der Kampagne „Wer hat der gibt“ nachträglich zur Inspiration für öffentlichkeitswirksame Aktionsformen ansehen. Unten findet sich ein allgemeiner, übergreifender Beitrag dazu. Insgesamt eine schöne Sache.

Allerdings habe ich auch grundsätzliche Kritik an den aufgeführten Forderungen wie „Wiedereinführung der Vermögenssteuer“, „Investionen ins Sozialwesen“, „Mehr Geld für systemrelevante Berufe, „Unternehmenssteuern durchsetzen“ etc. – Sie richten sich ausnahmslos an staatliche Regulierung, stellen also bloße politische Forderungen dar, anstatt Menschen zur Selbstermächtigung und Selbstorganisation aufzurufen. Das dahinter liegende (sozialdemokratische) Phasen-Modell („Erst Spielräume im Bestehenden schaffen, dann umfassender die Gesellschaft verändern“) wird von Anarchist*innen nicht geteilt. Stattdessen stehen sie für eine direkte Veränderung der Verhältnisse – wenn auch im „Kleinen“, im näheren Umfeld, wo jedoch qualitative Unterschiede gemacht werden können. Doch das wäre an anderer Stelle auszuführen…

Werhatdergibt.org

Mit Klick auf das Video erklärst Du Dich einverstanden, dass eine Verbindung zum YouTube-Server hergestellt wird, in deren Folge u.a. auch Analyse-Cookies übertragen werden. Weitere Infos hier.

Punks Ethics Kampagne gegen Sweatshops

Lesedauer: < 1 Minute

Beeindruckendes Video zur Diskussion um Punk und Ethik anhand der Produktion von T-Shirts. Nicht moralisierend. Der DIY-spirit wird ausgedehnt auf ein Do-it-together. Die Punk-Community wird aufgefordert, ihren eigenen Ansprüchen zu genügen und einen Klassenstandpunkt zu beziehen. – Solidarität statt Wohlfahrt!

Mit Klick auf das Video erklärst Du Dich einverstanden, dass eine Verbindung zum YouTube-Server hergestellt wird, in deren Folge u.a. auch Analyse-Cookies übertragen werden. Weitere Infos hier.