Endgültig bewiesen…

Lesedauer: 2 Minuten

Na toll, das hätte ich mir ja denken können. Aber das es dann so plakativ wurde, war mir vorher nicht klar, als ich den inzwischen weit verbreiteten Persönlichkeitstext gemacht habe. Viele Menschen mögen solche Tests, weil sie ihnen ähnlich wie Horoskope das Gefühl geben, endlich eine Erklärung dafür zu erhalten, warum sie nun mal so sind wie sie sind und ihr Leben so läuft, wie es läuft. Darüber nachzudenken ist populär, da „Authentizität“ und „Selbstreflexion“ heute als Werte für sich (und nicht in Bezug auf etwas) angesehen werden. Fake it, until it fakes you.

Ob Sternenkonstellation oder psychische Konstellation – gerade unter Einfluss der liberalen Ideologie, die behauptet, wie wäre vollkommen selbst für unsere Lage verantwortlich, sind solche Ausflüchte legitim. Besser wäre allerdings, die eigene Subjektivität in gesellschaftlichen Zusammenhängen und Verhältnissen stehend zu begreifen. Doch das ist schwierig und verlangt ebenfalls eine Distanzierung vom eigenen Selbst, sprich ein Medium, wie es kritisches Theoretisieren beispielsweise bieten können.

Jedenfalls habe ich mit dem Persönlichkeitstest endlich eine externe Quelle, die mir bescheinigt, warum ich assoziativ und wild, eher sprunghaft und multidimensional denke – und daher starke Probleme mit der dominanten Form westlicher und männlich konnotierter Form von Rationalität habe, wie sie in den Wissenschaften weitestgehend gepflegt wird. Alles eine Frage der Persönlichkeit eben, wer dazu taugt und wer sich damit aus verschiedenen Gründen schwer damit tut…

„Endgültig bewiesen…“ weiterlesen