ABC des Anarchismus im Adventskalender

Lesedauer: < 1 Minute

Schon wieder neigt sich ein Jahr zu Ende. Ein Jahr voller Seuchen, Kriegen, Verelendung, Unterdrückung und Stumpfsinnigkeit. Aber auch ein Jahr, in welchem Menschen weltweit um ein abgesichertes und würdevolles Leben kämpfen. In der dunklen, kalten Jahreszeit werden die Waffen geschliffen, mit denen wir im Frühjahr wieder ins Feld ziehen. Es ist die Zeit der Einkehr, Regeneration, Selbstreflexion und dem Aushecken neuer Pläne.

Einen minimalen Anstoß dazu sollen die folgenden 24 Begriffsdefinitionen geben. Ich habe sie einfach herunter geschrieben. Sie entstammen einer bestimmten Perspektive, ich erhebe mit ihnen keine letztgültigen Wahrheitsansprüche und wissenschaftlichen Ansprüchen genügen sie auch nicht. Bei Gelegenheit werde ich sie sicherlich nachschärfen, was mich aber nicht daran hindert, sie in die Adventszeit mitzugeben. Denn Advent – das ist die Zeit vor der Ankunft. Und was sollen wir unter Ankunft anderes verstehen, als ein revolutionäres Ereignis, nachdem sich zu sehnen verständlich und legitim ist?